Kuh Patenschaften  für sich selbst oder als schönes Geschenk

 

 

Sie haben die Wahl:


° Dauer-Pate werden um eine Kuh zu unterstützen, damit sie auf unserem Hof ihr Leben einfach nur genießen kann.


° eine Geschenk-Patenschaft nehmen





Die Dauer-Patenschaft:


Wir möchten unsere Zucht aufgeben und die Kühe aus dem Zuchtgeschehen zu nehmen, so dass die Kuh einfach nur Kuh sein darf. Die Kühe sollen zusammen mit ihren diesjährigen Kälbern aber ihren Lebensabend auf dem Hof verbringen dürfen. Die Kühe sollen nicht mehr besamt werden, so dass die Kälber von 2017 ihre letzten Kälber sein werden. Dieses Projekt können wir auf Dauer finanziell nicht alleine stemmen und sind deshalb auf Unterstützung von außen angewiesen, denn nur so ist es möglich das die Kühe hier lebenslanges Wohnrecht genießen können.

Eine Dauer-Patenschaft ist fast als hätte man eine eigene Kuh, denn....

für den Paten bedeutet dies, dass er die Patenkuh jederzeit besuchen kann, sich mit ihr im Stall und auf der Weide befassen kann, sie und auch alle anderen Kühe der Herde streicheln & kuscheln kann. Der Pate kann zu unserem Kuh Besitzer und Patentreffen (Sommerfest und Kaffee trinken im Herbst) kommen. Zu Weihnachten erhält jeder Pate einen schönen Kalender mit Bildern unserer Kühe. Über eine WhatsApp Gruppe bekommt der Pate regelmäßig neue Infos vom Hof und Bilder "seiner" Kuh und kann sich mit den anderen Paten und Kuhbesitzern austauschen. Zu Beginn der Patenschaft bekommt der neue Pate einen 2 std. Kuhkuschel Gutschein um Wissenswertes zu "seiner"Kuh und dem Verhalten von Kühen zu erfahren. Und eine Patenurkunde gibt es. Der Pate ist gleichgestellt mit unseren Kuh Besitzern, nur das er geringere & gleichbleibende monatliche Kosten hat als jemand mit eigener Kuh

Die Unterhaltungskosten einer Kuh betragen im Monat 145 €. Tierarzt und Klauenpfleger kosten sind nicht enthalten, diese tragen wir bei den Kühen.

An jeder Kuh werden  6  Anteile vergeben.

Mit 25 € im Monat können Sie unsere Kühe unterstützen.

Jeder ganze Anteil beträgt 25 € pro Monat.

Sie möchten das Projekt gerne unterstützen aber die 25 € sind ihnen monatlich eine zu hohe Belastung. Kein Problem, Sie können sich gerne Ihre Patenschaft mit Freunden teilen, diese sind als Mit-Paten genauso herzlich eingeladen die Patenkuh zu besuchen.


Der Abschluss dieser Patenschaft sollte wirklich langfristig, möglichst auf ein paar Jahre gesehen werden.










Unser Ochse "Markus" sucht noch dringend Dauer- Paten :



° Das ist Markus ,ein 2 jähriger Hinterwälder Ochse


1  

Markus ist hier bei uns geboren und fand trotz super toller Abstammung als 6 Monate altes Bullenkalb keinen Käufer, so das er die Chance bekommen sollte auf dem Hof zu bleiben.

Durch das Schikcksal von Markus entstand die Idee der Dauer-Patenschaft. Was erst nur sein sollte um Markus ein Weiterleben zu ermöglichen, wurde dann auf die anderen Kühe übertragen. Die Idee reifte, wuchs und führte so zum geplanten Ausstieg aus der Zucht, damit es künftig keinem Bullenkalb mehr wie Markus ergeht, das sich kein Käufer findet...

Markus ist inzwischen ein Ochse und ein richtiges "Longhorn" geworden. Aber immer noch kein richtiger Glückspilz, denn als einziger der Truppe schafft er es bisher nicht wirklich Paten zu finden.

In der Herde ist Markus freundlich und unauffällig und kommt mit allen gut klar. Er strahlt Ruhe und Selbstbewußtsein aus, aber auch eine gewissen Unnahbarkeit, so das kuscheln nicht zu seinen bevorzugten Beschäftigungen gehört, obwohl Rückengraulen mag er eigentlich schon. Er sieht sich selbst eher als stiller Beobachter und lässt seinen Mädels gerne den Vortritt beim Kuscheln mit unseren Besuchern. Paten, die gerne auf der Wiese sitzen um die Herde zu beobachten und um Fotos von ihrer imposanten schönen Kuh, pardon Ochse, zu machen finden in Markus ein ideales Patentier, denn als Fotomodel macht er schon jetzt mit seinen Hörnern Eindruck. Zum kuscheln können Markus Paten dann gerne auch Zeit mit seine Kuh-Mädel verbringen.


In Annette mit Ulrike hat Markus nun seinen ersten Paten gefunden, herzlichen Dank. Dazu hat Markus in Uwe einen Unterstützen gefunden, der sich seiner annimmt bis Markus weitere fünf Paten gefunden hat.


Wir würden uns sehr für Markus freuen, wenn sich noch mehr für ihn interessieren und auch Markus bald zu den Kühen gehört, die dauerhaft abgesichert, durch Paten, hier auf dem Hof ihr Leben verbringen können.


5 Paten werden noch dringend für Markus gesucht !






° Peggy-Sue


1  

ist am 30.8.13 gebore Hinterwälder Kuh. Sie ist eine Tochter von  Paulinchen, unserer ersten Kuh. Alexandra kaufte sie direkt nach der Geburt. Paggy-Sue wuchs an der Seite ihrer Mutter Pauline auf. Die Kuh-Herde ist das wichtigste für Peggy-Sue, Menschen das unwichtigste aus ihrer Sicht. Ihre Besitzerin versuchte all die Jahre vergebens das Peggy sich dem Menschen anvertraut, aber Peggy blieb zurückhaltend. Sie lässt sich absolut nicht anfassen. Das zu versuchen, davon raten wir auch ab, denn wenn man es trotzdem probiert wird Peggy  leider ziemlich frech und versucht mit ihrem Kopf nach den Menschen zu schleudern und startet Scheinangriffe. Die hübsche Peggy ist wirklich nur eine Kuh zum beobachten, zum kuscheln fänden Peggy´s Paten aber andere Kühe in der Herde. Peggy-Sue ist immer noch im Besitz von Alexandra. Peggy-Sue wohnt auf unserem Hof in der Kuh-Pension. Alexandra ist vor einiger Zeit nach Südamerika ausgewandert, andere Länder, andere Sitten, keine geregelten Löhne, kein Krankensystem...., daher möchten wir über die Patenseite gerne helfen Alexandra zu unterstützen, Peggy zu unterhalten. Peggy-Sue steht deshalb auch für Dauer-Patenschaften zu Verfügung. Durch Patenschaften würde sich die monatlichen Pensionskosten für Alexandra reduzieren. Gerne kann eine Patenschafts-Interessent mit Alexandra über Whatsapp in Kontakt treten. Wir würden dann entsprechend die Kontaktdaten weiter leiten.




° Das ist Kälbchen Laini, eine Tochten von Lara


1  

Laini ist ein zartes Kälbchen, noch etwas klein, eine ruhige sanfte, noch etwas zurückhaltend, dabei findet sie gestreichelt werden gut und kommt auch immer öfter neugierig auf Menschen zu. Laini ist am 9.6.17 geboren und hatte einen etwas schlechten Start ins Leben. Sie ist das erste Kalb ihrer Mutter Lara. Laini kam ein paar tage vor Termin unbemerkt irgendwann am späten Vormittag auf der Wiese zur Welt. Ihre Mutter war nach der Geburt wohl so nervös, das sie ihr Mädchen nicht trinken lies und weg schubste. So hatte Laini die ersten lebensstunden keine Milch erhalten. Als wir nachmittags die Kleine fanden, war sie etwas schlapp und wollte absolut nicht aus der Flasche trinken. Flasche trinken findet Laini blöd. Immer wieder aber versuchte die Kleine dann ans Euter zu gelangen, aber ihre Mutter lies es nicht zu. Mit Hilfe vom Tierarzt war eine Mutter-Kind-Zusammenführung auch erst nicht möglich, aber Laini wurde erst einmal mit allem nötigen versorgt und fand dann in Heidi und ihrer Oma Lina eine Ersatz-Milchbar. Am nächsten tag besann sich Lara ihrer Mutterrolle und von da an durfte Laini ans Euter. Leider machte sich die fehlende Muttermilch der ersten Lebensstunden bemerkbar und Laini wurde krank, ihr Leben stand zweimal auf der Kippe. mit 6 x am Tag versorgen und täglichen Tierarzt Besuchen bekamen wir das zarte Kälbchen durch. Da Laini etwas unauffällig ist und sich nie in den Vordergrund drängt, wie andere Kühe es tun, hat sie es schwer, das sich mögliche Paten für sie interessieren, obwohl Laini gerne kuschelt. Laini ist ein Hinterwälder und wird ausgewachsen ca. 120 cm groß sein.


Laini hat ihre Paten gefunden und ist abgesichert.

Vielen lieben Dank an Kerstin, Renate, Heidi und Chantal/Simone und Benedikt, Ingrid und Stefanie.






° Das ist Kälbchen Lif, eine Tochten von Lina.


1  


Lif ist ein ein ganz bezauberndes Kälbchen. Lif ist am 24.1.17 geboren. Sie ist das kuscheligste Kälbchen was in unserer Zucht bisher geboren wurde. Lif kam auf die Welt und fand Menschen genauso spannend wie ihre Mutter. Am liebsten wäre sie gleich auf den "Arm geklettern". Lif findet es super bekuschelt zu werden, sie geht neugierig auf die Menschen zu, drängt sich gerne in den Vordergrund und genießt die Streicheleinheiten. Damit Lif für immer auf unserem Hof bleiben kann und dies zusammen mit ihrer Familie, suchen wir auf diesem Weg Paten für die kleine Zaubermaus. Lif ist ein Hinterwälder und wird später mal wie ihre Mutter und Schwester eine Größe von ca. 120 cm erreichen.


Lif hat ihre 6 Paten gefunden und ist abgesichert.

Vielen lieben Dank an Sabine, Ellen, Ines, Heiko mit Ulrike, Jonas und Melanie.




°Das ist Lara, die 3 jährige Tochter von Lina.


1  

Lara, geboren 29.1.1015,  ist viel mit ihrer Mutter Lina zusammen, die beiden stehen und liegen meist nebeneinander. Die beiden sehen sich auch optisch sehr ähnlich. Lara ist ein Hinterwälder und wie ihre Mutter eine kleine Kuh, nur 122 cm groß.

Lara  ist kontaktfreudig, geht auf Menschen zu und lässt sich gerne streicheln. Im Juni 2017 hat Lara Nachwuchs bekommen, Laini, ein kleines sanftes Mädchen. Wir würden Lara gerne ermöglichen für immer das Leben mit ihrer Mutter Lina und Tochter genießen zu können.

Wenn Sie eine Paten-Kuh suchen, mit der sie  kuscheln können, aber akzeptieren können, wenn die Kuh sagt wann sie genug gekuschelt hat, dann ist Lara, die passende Kuh für Sie.


Lara hat ihre 6 Paten gefunden und ist abgesichert.

Herzlichen Dank Sabine, Jenny, Alexander, Janine/Detlef ,  Martina/Oliver und Gabriele.



° Das ist Heidi ,eine 8 j. Fleckvieh Kuh aus einem Milchvieh Betrieb. Heidi soll die Möglichkeit auf einen ruhigen Lebensabend bekommen.


1  

Heidi, geboren 20.8.2010, hat ihre aktive Laufbahn als Milchkuh im Juni beendet. Ich (Simone) habe Sie mit den Jahren die ich auf dem Hof, wo Heidi tätig ist, gearbeite habe, sehr lieb gewonnen und habe diese sympathische Kuh gekauft um ihr einen ruhigen Lebensabend zu ermöglichen.

Heidi lernte ich als lebenslustige Kuh kennen. Wie ein Hund lief sie immer hinterher und heckte den ein oder anderen Blödsinn aus. Chrackterlich ist sie eine freundliche dem Menschen zugewandte Kuh, die sich aber bisher nur von Frauen streicheln lässt. Ob Heidi schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat wissen wir nicht. Heidi´s Herz muss ihr Pate sich erst einmal erobern. (P.S. Heidi ist mit getrocknetem Brot bestechlich). In der Herde war sie immer freundlich zu den anderen Kühen aber rumschubsen lies sie sich von den anderen nicht. Seid einem Jahr wirket Heidi mehr in sich gekehrt, die eins lustige Kuh wirkt oftmals müde. In der Herde war sie mehr auf der Hut, hatte den vielen jungen Kühen nicht mehr so viel gegen zu setzen wenn es zu Herden Rangeleien kommt. Heidi hatte bisher 5 Kälber. Sie kümmerte sich gut um ihren Nachwuchs, aber als Milchkuh war sie immer nur einige Tage mit ihren Nachkommen zusammen. Heidi war eine sehr gute Milchkuh, aber nun im Alter wo Milchkühe ausgedient haben. Da ich das Gefühl hatte, das sich Heidi nicht mehr so richtig wohl gefühlt in ihrer alten Herde, möchte ich ihr jetzt ermöglichen in unserer kleinen Kuh-Herde in Ruhe alt werden zu dürfen. Das Heidi zu den wenigen Kühen ohne Hörner auf unserem Hof gehört liegt daran, das Heidi von ihrem früheren Besitzer enthornt worden ist. Heidi ist mit ca. 155 cm eine der größeren Kühe auf unserem Hof.


Heidi hat ihre 6 Paten gefunden und ist abgesichert.

 Herzlichen Dank, Angelika, Harry, Katja, Angelina/Justin und Gabriele.




°Das ist Kälbchen Charly, der Sohn von Heidi.


1  

Charly ist eine liebes Kälbchen. Der kleine Bulle ist am 23.8.17 geboren. Er ist ein ruhiger und gemütlicher Typ, der es toll findet gestreichelt zu werden. Charly ist ein Fleckvieh. Er ist jetzt schon größer und kräftiger als die anderen Kälbchen. Eines Tages wird er die größte "Kuh" auf dem Hof sein. Wir schätzen seine Endgröße auf 170 cm. Charly geht neugierig auf die Menschen zu und holt sich seine  Streicheleinheiten ab. Damit Charly für immer bei seiner Mutter bleiben kann sucht er Paten, die ihn dabei unterstützen möchten.


Charly hat seine 6 Paten gefunden und ist abgesichert.

Ganz herlichen Dank an Harry, Sabine, Rosana mit Andres, Sabine, Sabine und Astrid mit Helene.




° Das ist Kuh-Mama Lina, eine 12 Jahre alte Dame mit bewegender Geschichte:


1  


Lina, geboren 10.3.2006, ist eine Hinterwälder Kuh im alten original Typ mit nur 118 cm Rückenhöhe gehört sie zu den kleinsten ihrer Rasse. Lina wurde im Schwarzwald geboren. Sie wuchs auf einem Milchvieh Betrieb in den Höhenlagen vom Feldberg auf. Nach einigen Jahren als Milchkuh wurde sie an eine Familie in Thüringen verkauft. Sie versorgte die Selbstversorger Familie als Milchkuh und bekam dort ein Kälbchen, welches sie als Milchkuh aber nicht selber großziehen durfte. Familiäre Umstände machten nach einige Jahren unmöglich, das die Familie weiter die Kuh halten konnten, dazu kam, das Lina wegen Unfruchtbarkeit nicht mehr Interessant für die Familie war, denn ohne Kalb ja langfristig keine Milch. Lina sollte zum Schlachthof nach Sachsen. Ein junger Züchter, wir trafen ihn mal auf einer Schau erinnerte sich daran, das wir doch gerne eine sehr kleine original Hinterwälderkuh hätten und machte uns auf das Schicksal von Lina aufmerksam. Unfruchtbar vermutlich, aber ganz lieb, mit der kannst Du kuhkuscheln und spazieren gehen , waren seine Worte. Alles in Bewegung setztend fuhr ich am nächsten Tag nach Sachsen, im Schneesturm (Januar 2013) mit dem Hänger, 8 Stunden Fahrt und da stand Lina, ziemlich dünn, Hautpilz , stumpfes Fell, ein etwas trostloser Anblick. Am nächsten morgen kletterte Lina wie selbstverstänlich in meinen Hänger und im Schnegestöber fuhren wir fast genauso lange heim. Dank guter Betreuung durch unseren Tierarzt, der auch erkannte, das Lina eine verschleppte Gebärmutter Entzündung hatte, konnte Lina bald wieder gut erholt vom Quarantäne Bereich in die Herde wechseln. Nach ihrem Dasein als Einzelkuh in Thüringen dauerte es einige Monate bis Lina sich in die Herde einfügte. Wir liesen Lina besamen und sie schenkte uns neun Monate später ein bildschönes Bullenkalb (Lenny, der als Zuchtbulle in Niedersachen tätig ist). Lina erst sehr überrascht, das sie sich selber um ihr Kalb kümmern sollte , brauchte ein paar Stunden bis sie ihren Sohn trinken lies und ihn ablutschte. Sie lernte aber schnell ihr Kalb aufzuziehen. Lina wurde auf einer Kuhschau vorgestellt und erreichte zu unserer Freude den zweiten Platz. Im drauffolgenden Jahr bekam sie ein tolles weibliches Kalb, Lara, welche bei uns auf dem Hof lebt und wie ihre Mutter gerne kuschelt . Ihre Rolle als Mutter wusste Lina bei der Geburt der Tochter und kümmerte sich vorbildlich um Lara. 2017 wurde Lina Siegerkuh bei den Hinterwäldern auf der Schau in Hüsten.  Leider war die nicht ganz optimale Haltung in Thüringen nicht förderlich für Linas Gesundheit, sie hatten von Beginn an  Atemwegsprobleme, die sich im Sommer 2015 zu einer Art Asthma entwickelt haben, welches ihr seid Anfang 2017 zunehmend Probleme bereitet und tierärztliche Behandlung bedarf. Lina hat im Januar 2017 ihre Tochter Lif zur Welt gebracht. Lif ist ihr letztes Kalb. Mit ihrer angeschlagenen Gesundheit darf Lina nur noch einen ruhigen Lebensabend auf dem Hof verbringen und sich um ihre Töchter Lara und Lif kümmern.


Lina hat ihre  Paten gefunden und ist abgesichert.

Herzlichen dank für die Übernahme einer Patenschaft, Iris, Uwe, Angela, Elisabeth, Rosana mit Sofia.




Bei Interesse an einer Patenschaft würden wir uns freuen von Ihnen zu hören:

per Mail an berg-hof@t-online.de

oder WhatsApp oder anruf an 0160-4461818


Telefonisch sind wir am besten von 11.30 - 13.00 Uhr zu erreichen, am Wochenende 13-15 Uhr. Wenn Sie uns schreiben, antworten wir im Laufe des Abends.


 

Ihre Simone Möller






-




----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Geschenk -Patenschaft:


Es soll nicht abwertend kleingen, wir nennen es nur so, weil es eine ganz andere Form einer Patenschaft an Kühen ist.

Es ist eher als ein besonderes Geschenk gedacht, was man guten Freunden machen möchte um mehr zu verschenken als nur einen Kuh Kuschel Gutschein, denn eine Geschenk-Patenschaft beinhaltet den Kuhkuschel Gutschein.

Die Kuh-Patenschaft beinhaltet in dem Jahr eine kostenlose Teilnahme am 2 stündigen Kuhkuschel Programm nach Terminvereinbarung. Begleitpersonen kann der Pate zum Kuhkuscheln mitbringen, diese bezahlen den Kurs vor Ort. Im Rahmen des Kuhkuschel Seminars können Sie ihre Patenkuh persönlich kennenlernen und auch mit ihr kuscheln. Außerhalb dieses Seminar´s ist es aus Versicherungsgründen nicht möglich in den Stall zu gehen um mit der Kuh zu kuscheln, sie können diese dann bei ihren Besuchen  nur mit Blick über den Zaun oder die Stalltür betrachten. Vielleicht haben Sie Glück und die Kuh kommt an den Zaun und lässt sich auch mal streicheln. Diese Besuche sind nur nach Voranmeldung möglich und nur an 2-3 Wochenenden im Monat. Welche dies sind nennen wir Ihnen gerne auf Nachfrage). Zeitlich von 13-14 Uhr und 18-19 Uhr (November bis April) und 18-19 Uhr (Mai bis Oktober). Der Pate bekommt eine  Urkunde mit Bild und Info von "seiner" Kuh, sowie den Gutschein für das Kuhkuscheln. Die Kühe, die hier auf der Patenseite sind bleiben in der Regel auf dem Hof. Sie sind entweder Pensionskühe, die unterschiedlichen Besitzern gehören oder es sind meine beiden "Haustiere", die Ochsen Silvan und Gandalf. Das nicht alle Kühe die hier auf dem Hof leben, für die Geschenk-Patenschaft zur Verfügung stehen hat entweder den Grund, das ihre Besitzer nicht am Patenschaftsprogramm teilnehmen möchten oder das es Kühe sind, dieDauer-Paten haben oder suchen.


 

 

 

 

Gegen "Futterspende" von einmalig 65€  vergeben wir an unseren Kühen eine Patenschaft für ein Jahr.  Man braucht diese Patenschaft nicht kündigen, sie erlischt automatisch.

 

 







"Unsere" 4 Kühe  für die Geschenk-Patenschaft:



Nelly

ist ein am 5.8.2008 geborene schöne aber etwas übergewichtige Jersey Kuh. Sie ist eine ruhige, neugierige, kontaktfreudige Kuh und liebt es bekuschelt zu werden. Nelly hat immer gute Laune. Nelly lebt in unserer Kuh Pension. Ihr Vater ist der amerikanische Jersey Bulle Glen Forest Avery Action.  Nelly hat eine Besitzer-Gemeinschaft (Katrin, Julia, Sylvie und Gerd), welche sie gelegentlich besucht.


1  



Pauline (genannt Mucki)

ist ein am 5.3.2016 auf meiner ehemaligen Arbeitsstelle, einem Milchviehbetrieb, geborene Holstein Kuh. Als Zwilling war sie wegen Unfruchtbarkeit für den Betrieb wertlos. Doch dies spielte für  Andrea und Petra keine Rolle. Dank ihrer Unterstützung konnte die kleine Maus hier einziehen. Pauline ist immer bestens gelaunt. Sie ist freundlich, kontaktfreudig  und kuschelt sehr gerne mit den Besuchern und meistens sogar im liegen. Pauline ist die zweitgrößte Kuh auf dem Hof.  Noch wächst sie etwas, ihre Endgröße schätzen wir auf 155-160 cm. Das Pauline keine Hörner hat liegt daran, das Pauline eine von natur aus hornlose Kuh ist, da ihr Vater Revial P ein hornlos Gen verebt.


1  



Gandalf
ist ein am 25.10. 2011 geborener Jersey Ochse. Sein Rufname ist Alf. Alf  ist neugierig und kontaktfreudig und liebt es zu kuscheln. Manchmal ist Alf auch ein kleiner Tolpatsch. Alf hat eine Rückenhöhe von 151 cm . Seine Mutter ist die dänisch gezogene Jersey Gute Mine, deren Name Programm ist. Alf haben wir von Heinz & Angela geschenkt bekommen. Alf hat hier Lebensstellung, der gehört wie Silvan quasi als "Haustier" zur Familie, den geben wir nie mehr ab. Gandalf weiß nicht so richtig, was er von den Kuh-Damen halten soll, er findet die zwar interessant, aber ist dann um so erstaunter, das die Damen ihn immer anzicken. daher wohnt er mit seinem Silvan im seperaten Stall, in unserer "Männer-WG"


1  




Silvan, genannt Bulli 

ist ein am 30.7.2008 geborener Hinterwälder Ochse. Silvan ist unser größter Hinterwälder. Er hat beeindruckende Hörner, die aber aber nie einsetzt, außer um im Dreck zu wühlen. Silvan lässt sich gerne den Rücken und Bauch streicheln. Manchmal qietscht er dabei wohlig. Silvan ist ein kräftiger Oche, der schon mal seinen eigenen kleinen Dickkopf durchsetzen will, aber auf sehr liebenswerte Art, so das man ihn nicht richtig böse sein kann. Silvan kuschelt gerne, aber er sucht sich aus mit wem er kuscheln will. Ich nenne ihn immer Kleiner, auch wenn mich dann alle erstaunt ansehen, denn er ist 149 cm groß. Silvan ist mein Liebling, sozusagen mein persönliches "Haustier" und hat Lebenslanges Wohnrecht auf dem Hof. Silvan war das erste Kalb auf unserem Hof, er kam per Kaiserschnitt auf die Welt, weil seine Mutter Geburtsprobleme hatte. Seine Mutter hatte kein Interesse an ihrem Kalb, versuchte es tot zu treten. Silvan war daher Flaschenkind, zu Beginn gab ich ihm alle 4 Stunden seine Flasche, nach einigen Wochen alle 6 Stunden und dann später 3 x am Tag bis er 8 Monate alt war. Silvan wohnt mit Gandalf als 2er Männer WG, da Silvan nicht so gut mit den Kuh-Frauen auskommt. 


1  





Bei Interesse an einer Patenschaft würden wir uns freuen von Ihnen zu hören:

per Mail an berg-hof@t-online.de

oder WhatsApp oder anruf an 0160-4461818


Telefonisch sind wir am besten von 11.30 - 13.00 Uhr zu erreichen, am Wochenende 13-15 Uhr. Wenn Sie uns schreiben, antworten wir im Laufe des Abends.



 Ihre Simone Möller