Pate werden um eine Kuh zu unterstützen, damit sie auf unserem Hof ihr Leben einfach nur genießen kann.

"Kuh-Pate sein, ist fast, als hätte man eine eigene Kuh...."

 



Die Kuhpatenschaft:


Wir sind ein Lebenshof für Kühe


Alle Kühe dürfen ihren Lebensabend auf dem Hof verbringen, sie dürfen einfach nur noch Kuh sein. Neben den eignenen ehemaligen Zuchtkühen, finden alte Milchkühe hier einen Platz. Sie sollen ihr Leben genießen, keine Kälber mehr bekommen, keine Milch mehr geben. Dieses Projekt können wir auf Dauer finanziell nicht alleine stemmen und sind deshalb auf Unterstützung von außen angewiesen, denn nur so ist es möglich das die Kühe hier lebenslanges Wohnrecht genießen können.

Eine Patenschaft ist fast als hätte man eine eigene Kuh, denn....

für den Paten bedeutet dies, dass er die Patenkuh jederzeit besuchen kann, sich mit ihr im Stall und auf der Weide befassen kann, sie und auch alle anderen Kühe der Herde streicheln & kuscheln kann. Der Pate kann zu unserem Kuh Besitzer und Patentreffen (Sommerfest und Kaffee trinken im Herbst) kommen. Zu Weihnachten erhält jeder Pate einen schönen Kalender mit Bildern unserer Kühe. Über eine WhatsApp Gruppe bekommt der Pate regelmäßig neue Infos vom Hof und Bilder "seiner" Kuh und kann sich mit den anderen Paten und Kuhbesitzern austauschen. Zu Beginn der Patenschaft bekommt der neue Pate einen 2 std. Kuhkuschel Gutschein um Wissenswertes über das Verhalten von Kühen zu erfahren. Und eine Patenurkunde gibt es auch.

Die Unterhaltungskosten einer Kuh betragen im Monat 150 €. Die Kosten für Tierarzt und Klauenpfleger sind darin nicht enthalten, diese tragen wir selber bei den Kühen.

Um die monatlichenn Unterhaltungskosten zu decken werden an jeder Kuh 7  Anteile vergeben.


Mit 25 € im Monat können Sie unsere Kühe unterstützen.


Jeder ganze Anteil beträgt 25 € pro Monat.

Sie möchten das Projekt gerne unterstützen aber die 25 € sind ihnen monatlich eine zu hohe Belastung. Kein Problem, Sie können sich gerne Ihre Patenschaft mit Freunden teilen, diese sind als Mit-Paten genauso herzlich eingeladen die Patenkuh zu besuchen.



Der Abschluss dieser Patenschaft sollte wirklich langfristig, möglichst auf ein paar Jahre gesehen werden. Die Patenschaft  ist aber kündbar, denn jeder kann mal in eine finanzielle Notlage geraten.


Gerne senden wir Ihnen unseren Patenschaftsvertrag zu.




Die Kühe, die noch Paten suchen


Das ist  Lif,
die kuscheligste Kuh auf dem Hof


1  

Lif ist ein ein ganz bezauberndes Rind. Lif ist am 24.1.17 geboren. Sie ist die kuscheligste Kuh auf unserem Hof. Lif ist hier auf unserem Hof geboren. Lif kam auf die Welt und fand Menschen genauso spannend wie ihre Mutter Lina. Am liebsten wäre sie gleich auf den "Arm geklettern". Lif findet es super bekuschelt zu werden, sie geht neugierig auf die Menschen zu, drängt sich gerne in den Vordergrund und genießt die Streicheleinheiten. Lif ist nicht nur kuschelig, sondern auch bildschön. Daher konnte sie zwei Kuhschauen gewinnen. Sie ist die amtierende Miss Halver der Mutterkühe. Damit Lif für immer auf unserem Hof bleiben kann und dies zusammen mit ihrer Mutter Lina und Schwester Lara, suchen wir auf diesem Weg Paten für die kleine Zaubermaus. Lif ist ein Hinterwälder und wird später mal wie ihre Mutter und Schwester eine Größe von ca. 120 cm erreichen. 


Vielen lieben Dank an Sabine, Ellen, Ines, Jonas und Melanie und Jana, die bereits Pate von Lif sind.


Lif sucht noch 1 Paten 




Das ist Laini,

eine Tochten von Lara und ein kleiner Sonnenschein.


1  

Laini ist ein junges Rind der Rasse Hinterwälder. Sie ist eine ruhige sanfte Kuh, die neugierig auf jeden Menschen zu geht und  es liebt gestreichelt zu werden.  Laini ist am 9.6.17 hier bei uns geboren und hatte einen etwas schlechten Start ins Leben. Sie war das erste Kalb ihrer Mutter Lara. Laini kam ein paar Tage vor Termin unbemerkt irgendwann am späten Vormittag auf der Wiese zur Welt. Ihre Mutter war nach der Geburt wohl so nervös, das sie ihr Mädchen nicht trinken lies und weg schubste. So hatte Laini die ersten Lebensstunden keine Milch erhalten. Als wir nachmittags die Kleine fanden, war sie etwas schlapp und wollte absolut nicht aus der Flasche trinken. Immer wieder aber versuchte die Kleine dann ans Euter zu gelangen, aber ihre Mutter lies es nicht zu. Mit Hilfe vom Tierarzt war eine Mutter-Kind-Zusammenführung auch erst nicht möglich, aber Laini wurde erst einmal mit allem nötigen versorgt und fand sie dann in Heidi und ihrer Oma Lina eine Ersatz-Milchbar. Am nächsten Tag besann sich Lara ihrer Mutterrolle und von da an durfte Laini ans Euter. Von da an ging es mit der kleinen Maus aufwärts und inzwischen wächst Laini gut, wir denken das sie einmal die Größe ihrer Mutter, ca. 120 cm bekommen wird. 


Laini hat schon einige Paten gefunden.Vielen lieben Dank an Renate, Heidi und Chantal/Simone und Ingrid, Stefanie und Samantha mit Jana und Nathalie.


Laini sucht noch 1 Paten




Das ist die liebe Kuh-Mama Lina,
eine 12 Jahre alte Dame mit bewegender Geschichte, die es sehr mag gestreichelt zu werden.


1  

Lina, geboren 10.3.2006, ist eine Hinterwälder Kuh.  Mit nur 118 cm Rückenhöhe gehört sie zu den kleinsten ihrer Rasse und ist auch die kleinste Kuh auf unserem Hof. Lina wurde im Schwarzwald geboren. Sie wuchs auf einem Milchvieh Betrieb in den Höhenlagen vom Feldberg auf. Nach einigen Jahren als Milchkuh wurde sie an eine Familie in Thüringen verkauft. Sie versorgte die Selbstversorger Familie als Milchkuh und bekam dort ein Kälbchen, welches sie als Milchkuh aber nicht selber großziehen durfte. Familiäre Umstände machten nach einige Jahren unmöglich, das die Familie weiter die Kuh halten konnten, dazu kam, das Lina wegen Unfruchtbarkeit nicht mehr Interessant für die Familie war, denn ohne Kalb gibt´s  ja keine Milch mehr.  Lina sollte zum Schlachthof nach Sachsen. Ein junger Züchter, wir trafen ihn mal auf einer Schau erinnerte sich daran, das wir doch gerne eine sehr kleine original Hinterwälderkuh hätten und machte uns auf das Schicksal von Lina aufmerksam. Unfruchtbar vermutlich, aber ganz lieb, mit der kannst Du kuhkuscheln und spazieren gehen , waren seine Worte. Alles in Bewegung setztend fuhr ich am nächsten Tag nach Sachsen, im Schneesturm (Januar 2013) mit dem Hänger, 8 Stunden Fahrt...da stand Lina, ziemlich dünn, Hautpilz , stumpfes Fell, ein trostloser Anblick. Am nächsten morgen kletterte Lina wie selbstverstänlich in meinen Hänger und im Schnegestöber fuhren wir fast genauso lange heim. Dank guter Betreuung durch unseren Tierarzt, der auch erkannte, das Lina eine verschleppte Gebärmutter Entzündung hatte, hatte Lina sich schnell erholt. Da wir damals noch züchteten liesen Lina besamen und sie schenkte uns noch 2 bildschöne Töchter, welche auch auf unserem Hof leben.  Leider war die nicht ganz optimale Haltung in Thüringen nicht förderlich für Linas Gesundheit, sie hatten von Beginn an leichte Atemwegsprobleme, die sich im Sommer 2016 zu einer Art Asthma entwickelt haben, welches ihr seid Anfang 2017 zunehmend Probleme bereitet und regelmäßiger tierärztliche Behandlung bedarf.  Mit ihrer angeschlagenen Gesundheit ist Linaseid 2017 in Rente und darf  einen ruhigen Lebensabend auf dem Hof verbringen.

Lina ist eine ruhige freundliche kleine Kuh. Sie mag es sehr gerne gestreichelt zu werden. Was sie genauso gerne hat wie kuscheln ist fressen, von daher Lina freut sich auch wenn ihre Paten ihr eine scheibe trockenes Brot mitbringen.


Lina hat schon einige Paten gefunden. Herzlichen dank Iris, Uwe, Angela und Elisabeth, Mona mit Mara und Belinda. 


Lina sucht noch 1 Paten.




Das ist Markus,

ein 2 jähriger Hinterwälder Ochse. Er ist unser erster Gnadenhof Bewohner und schafft es bisher nur schwer Paten zu finden, weil er nicht so extrem kuschelig ist wie die Kühe.


1  

Markus ist hier bei uns geboren und fand trotz super toller Abstammung als 6 Monate altes Bullenkalb keinen Käufer, so das er die Chance bekommen sollte auf dem Hof zu bleiben, doch wie....

Durch das Schikcksal von Markus entstand die Idee der Dauer-Patenschaft. Was erst nur sein sollte um Markus ein Weiterleben zu ermöglichen, wurde dann auf die anderen Kühe übertragen. Die Idee reifte, wuchs und führte so zum geplanten Ausstieg aus der Zucht, damit es künftig keinem Bullenkalb mehr wie Markus ergeht, das sich kein Käufer findet.

Markus ist inzwischen ein Ochse und ein richtiges "Longhorn" geworden, was auf viele Menschen leider etwas bedrohlich wirkt. Das macht es ihm nicht ganz leicht Paten zu finden.

In der Herde ist Markus freundlich und unauffällig und kommt mit allen gut klar. Er strahlt Ruhe und Selbstbewußtsein aus, aber auch eine gewissen Unnahbarkeit, so das kuscheln nicht zu seinen bevorzugten Beschäftigungen gehört, obwohl Rückengraulen mag er eigentlich schon und wenn ihm Menschen extrem sympatisch sind lässt er sich auch schon mal gerne den Bauch kraulen. Meistens ist Markus eher der  stiller Beobachter und lässt seinen Mädels den Vortritt beim Kuscheln mit unseren Besuchern. Paten, die gerne auf der Wiese sitzen um die Herde zu beobachten und um Fotos von ihrer imposanten schönen Kuh, pardon Ochse, zu machen finden in Markus ein ideales Patentier, denn als Fotomodel macht er schon jetzt mit seinen Hörnern Eindruck. Zum kuscheln können Markus Paten dann gerne auch Zeit mit seine Kuh-Mädel verbringen.


Wir würden uns sehr für Markus freuen, wenn sich tierliebe Menschen für ihn interessieren und so  auch Markus bald zu den Kühen gehört, die dauerhaft abgesichert, durch Paten, hier auf dem Hof ihr Leben verbringen können.


Einige Paten hat Markus nun gefunden. Ganz lieben Dank, Gerda, Tania, Marc und Silvia.


3 Paten werden noch dringend für Markus gesucht !





Das ist Suse,
"wenns auch eine Kuh ohne Kuschel-Faktor sein darf"

Suse ist ein richtiger Pechvogel, ihr etwas eigener Charakter lässt sie bisher nur schwer Paten finden.


1  

Suse ist eine am 30.8.13 geborene hübsch gefleckte Wäldervieh Kuh, welche als unfruchtbares Zwillingskalb auf die Welt kam. Somit war sie weder zur Zucht noch als milchgebende Kuh geignet. Doch für Alexandra spielte dies keine Rolle, sie kaufte das schöne Kälbchen trotzdem. Trotz vieler Bemühungen ihr Vertrauen zu gewinnen, blieb Suse ein etwas spezielles Tier, Menschen schienen sie nicht zu interessieren und so will sie mit Menschen bis zum heutigen Tag eher wenig zu tun haben. Die Gesellschaft anderer Kühe ist ihr aber sehr wichtig. Suse ist eine neugierige und zugleich zurückhaltende Kuh, welche anfassen so gar nicht mag. Sie kommt neugierig an, vielleicht schnüffelt sie noch kurz an der Hand , um dann sofort den Rückzieher, wenn man versucht sie anzufassen. Somit ist sie keine Kuh für potentielle Paten, die eine Kuh zum kuscheln suchen.  Eher ein Kuh zum beobachten, wenn man auf der Wiese sitzend entspannen möchte, zum kuscheln schickt Suse dann gerne ihre Herdenkollegen vorbei. Ihr spezieller Charackter macht es  Suse schwer Paten zu finden.  Suse ist  eine Kuh für Menschen, die gerne ein Tier unterstützen möchten, damit es ein sorgenfreies Leben führen kann. Zusammen mit ihrer Besitzerin, möchten wir dies Suse ermöglichen und würden uns in Suses Namen über Paten freuen. 


2 Paten hat Suse nun gefunden. Vielen Dank Silvia und Sarah.


3 Paten werden noch für Suse gesucht!




Bei Interesse an einer Patenschaft würden wir uns freuen von Ihnen zu hören:

per Mail an berg-hof@t-online.de

oder WhatsApp oder Anruf an 0160-4461818


Telefonisch sind wir am besten von 11.30 - 13.00 Uhr zu erreichen, am Wochenende 13-15 Uhr. Wenn Sie uns schreiben, antworten wir im Laufe des Abends.


Ihre Simone Möller











Die momentan durch Paten abgesicherten Kühe:


Das ist Heidi,

eine 8 j. Fleckvieh Kuh aus einem Milchvieh Betrieb, die jetzt auf unserem Hof einen ruhigen Lebensabend verbringen darf. 


1  

Heidi, geboren am 20.8.2010, hat ihre aktive Laufbahn als Milchkuh im Juni 2017 beendet. Ich (Simone) habe Sie mit den Jahren, die ich auf dem Hof, wo Heidi tätig ist, gearbeite habe, sehr lieb gewonnen und habe Heidi, nach dem ich auf dem Hof aufgehört habe zu arbeiten, gekauft um ihr einen ruhigen Lebensabend zu ermöglichen, denn mit damals 7 Jahren kam sie als Milchkuh "so in die Jahre".

Chrackterlich ist Heidi eine freundliche dem Menschen zugewandte Kuh, die sich je nach Lust, Laune und Sympathie kuscheln lässt. Heidi ist unschlagbar in ihrer Mimik, sie kann von interessiert bis witzig schauen und auch schon mal mit den Zähnen knirschen. In der Herde ist sie immer freundlich zu den anderen Kühen. Heidi hatte bisher 5 Kälber. Sie kümmerte sich gut um ihren Nachwuchs, aber als Milchkuh war sie immer nur einige Tage mit ihren Nachkommen zusammen. Heidi war eine sehr gute Milchkuh. Ihr letztes Kalb hat Heidi (die tagend zu uns kam) 8/2018 hier auf dem Hof bekommen. Seid dem sind Heidi und ihr Sohn unzertrennlich. Das Heidi zu den wenigen Kühen ohne Hörner auf unserem Hof gehört liegt daran, das Heidi von ihrem früheren Besitzer enthornt worden ist. Heidi ist mit ca. 155 cm eine der größeren Kühe auf unserem Hof.


Heidi hat nun ihre Paten gefunden.

Herzlichen Dank, Angelika,  Angelina mit Justin, Kerstin, Gabriele, Mai-Yen, Heike und Matthias.




Das ist Lara

Lara ist eine 4 jährige Hinterwälder Kuh, die eine charmant aufdringliche Art hat. Lara geht auf die Menschen zu, denn Lara liebt es gestreichelt zu werden, besonders am Hals und und am Kinn. 


1  

Lara, geboren 29.1.1015,  ist viel mit ihrer Mutter Lina und ihrer Tochter Laini zusammen, die drei stehen und liegen oft nebeneinander. Lara und Lina sehen sich auch optisch sehr ähnlich. Lara ist ein Hinterwälder und wie ihre Mutter eine kleine Kuh, nur 121 cm groß.

Lara  ist kontaktfreudig, geht auf Menschen zu und lässt sich gerne streicheln. Im Juni 2017 hat Lara Nachwuchs bekommen, Laini, ein kleines sanftes Mädchen. Wir würden Lara gerne ermöglichen für immer das Leben mit ihrer Mutter Lina und Tochter Laini genießen zu können.

Wenn Sie eine Paten-Kuh suchen, mit der sie  kuscheln können, dann ist Lara, die passende Kuh für Sie. 

Lara hat nun ihre Paten gefunden. 

Herzlichen Dank Sabine, Jenny, Alexander,  Martina/Oliver, Gabriele, Oceane und Agnes.




Das ist Glupschi:

eine 12 jährige ehemalige Milchkuh, welche  sehr gerne kuschelt.


1  


Glupschi trägt ihren Namen seid sie als junge Kuh bei einem Unfall auf dem Milchhof ein Auge verlor.  Glupschi kommt mit ihrem Handicap sehr gut klar. Sie ist eine 12 jährige braun-weiße Holstein Kuh, welche 10 Jahre als Milchkuh in einem landwirtschaftlichen Betrieb im bergischen Land tätig war. Dann sollte sie ihre letzte Reise in einen Schlachthof antreten, da ihre Milchmenge, obwohl sie erst im August gekalbt hatte, zu gering war. Doch es schien als hätte Glupschi Glück gehabt. Der Chef vom Hof mochte die alte einäugige Kuh eigentlich gerne, und war froh das sich ein Lebenshof fand, der Glupschi aufnehmen konnte. Ein Endplatz auf Lebenszeit sollte es werden. Doch plötzliche unerwartete Umstände machten es schon nach wenigen Wochen nicht mehr möglich, das Glupschi auf dem Lebenshof bleiben konnte.  Da ich Glupschi von meiner früheren Arbeit auf dem Milchhof kannte,  und sie als liebe angenehme Kuh in Erinnerung hatte, haben wir  Glupschi am 24.10.18 hier auf unserem Hof aufgenommen. Glupschi traf bei Ankunft auf ihre ehemalige Stallkameradin Heidi, da unsere Heidi als Milchkuh auf dem selben Hof tätig war.  Glupschi mag es sehr gerne gestreichelt zu werden, sie kuschelt gerne.

Wir freuen uns, der Kuh-Oma hier ihren Altersruhesitz zu geben.


Glupschi hat jetzt ihre  Paten gefunden und ist abgesichert.

Vielen lieben Dank, Petra, Antje, Bridget mit Mai, Damian, Katrin mit Sarah.




° Das ist Hanna

  unser Goldschatz mit Kuschel-Faktor


1  

Hanna ist mit 16 Jahre eine "Kuh-Oma", denn nur wenige Milchkühe erreichen Hanna´s Alter . Hanna war die letzten 13 Jahre Milchkuh  auf einem kleinen Hof im bergischen Land gewesen. Hanna lebte auf ihrem früheren Hof in einem Anbindestall, im Sommer Halbjahr durfte sie aber auf die Weide. Hanna war die Lieblingskuh der Bauern-Familie, vermutlich weil Hanna immer gute Laune hat und sich sehr gerne streicheln lässt.  Im Rahmen meiner Tätigkeit als Milchkontrolleurin lernte ich Hanna Mitte 2017 kennen. Hanna, diese freundliche alte Kuh-Dame mit ihrer außergewöhnlichen Farbe ("Holstein Kühe sind ja eigentlich braun-weiß oder schwarz-weiß, Hanna ist ganz hell mit Goldschimmer im Fell"). Hanna hat ein kurzes und ein langes Horn, das eine war in jungen Jahren einmal ein Stück abgebrochen und nicht mehr richtig nachgewachsen, was ihr ein lustiges Aussehen beschert. Trotz zwei Sommer mit dem Bullen in der Herde war Hanna nicht mehr tragend geworden. Im August sollte Hanna ihre letzte Reise antreten,  nach all den Jahren treuen Milch geben´s sollte Hanna´s Weg nun im Schlachthof enden. Dies durfte nicht geschehen, eine solche Kuh sollte doch in Ruhe alt werden dürfen....mit Angelina´s Unterstützung konnten wir Hanna dem Hof abkaufen. Für Hanna begann so ein neuer Lebensabschnitt. Hanna die ziemlich dünn hier ankam, erholt sich nun langsam.  Hanna liebt es auf der Wiese in der Sonne zu liegen und in den Tag hinein zu träumen. Hanna freut sich über Besuch, denn Hanna liebt es gekuschelt und gestreichelt zuwerden. 

Wer bei Besuchen mit seiner Patenkuh auf Du und Du sein möchte und sich eine kuschelige Kuh wünscht, der hätte in Hanna die passende Kuh gefunden.


Hanna hat jetzt ihre Paten gefunden und ist abgesichert.

Vielen lieben Dank, Michaela, Monika, Edith, Madlen und Ulrike.




°Das ist Jung-Ochse Charly, der Sohn von Heidi.


1  

Charly ist eine liebes Kälbchen. Der kleine Bulle ist am 23.8.17 geboren. Er ist ein ruhiger und gemütlicher Typ, der es toll findet gestreichelt zu werden. Charly ist ein Fleckvieh. Er ist jetzt schon größer und kräftiger als die anderen Kälbchen. Eines Tages wird er die größte "Kuh" auf dem Hof sein. Wir schätzen seine Endgröße auf 170 cm. Charly geht neugierig auf die Menschen zu und holt sich seine  Streicheleinheiten ab. Damit Charly für immer bei seiner Mutter bleiben kann sucht er Paten, die ihn dabei unterstützen möchten.


Charly hat seine Paten gefunden und ist abgesichert.

Ganz herlichen Dank an Annemarie, Sabine, Sabine, Sabine und Astrid mit Helene und Ulrike.33